Silikonfrei?

Die meisten als silikonfrei deklarierten Shampoos, Spülungen und Haarpflegeprodukte enthalten Polyquaternium.

Bei Polyquaternium handelt es sich allerdings um einen Billigst-Silikonersatz, der wesentlich schädlicher ist als die meisten sogenannten „schlechten Silikone“.

Vorteilsnehmer der vermeintlich silikonfreien Produkte sind die Hersteller, denn sie sparen mit dem Einsatz von Polyquaternium jede Menge Geld und können ihre Produkte mit dem expliziten „silikonfrei“-Hinweis auch noch teuerer verkaufen.

So gesehen spült die allgemeine „Silikon-Hysterie“ den Herstellern einfach noch mehr Geld in die Kassen und diese Verbraucher-Verarschung geht auch noch blendend auf, denn das Thema silikonfreie Shampoos gehört zu denen, die mittlerweile mit am Häufigsten in Themen-relevanten Foren behandelt wird.

Auf Portalen wie gutefrage.net kommt es täglich vor, dass User Fragen zu solchen Produkten stellen und andere Verbraucher empfehlen dann irgendwelche Shampoos, die vermeintlich silikonfrei sind, weil sie auf die gleiche Täuschung reingefallen sind.

Wenn es schon keine wirklich ehrlichen und hochwertigen Naturshampoos sein sollen, mit denen man auf lange Sicht auch noch den Gegenwert eines Kleinwagens einsparen kann, dann bitte … liebe Verbraucher/innen … schaut Euch wenigstens auf www.codecheck.info nach Produkten um, deren Kreis neben dem Produktnamen vollständig grün ist.

WICHTIG!

Sehr viele Shampoos enthalten (mal mehr mal weniger) Inhaltsstoffe, die krebserregend, allergisierend, hormonverändernd, eiweißverändernd, hautverdünnend* und/oder Zellmembrand schwächend wirken können. Auf der Seite (auch als App erhältlich) www.codecheck.info werden all diese Inhaltsstoffe und deren mögliche Wirkung im Detail angezeigt.*hautverdünnend bedeutet z.B. hinsichtlich der Laureth Sulfate, dass die Haut durchlässiger wird und dadurch eben auch Schadstoffe vermehrt und leichter in den Organismus eingeschleust werden können.

Für den immensen Anstieg an Krankheitsbildern und Krankheitsfällen in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten sind ebenso Themen verantwortlich wie die generelle Ernährung, Bewegungsmangel, Getränke/Essen aus Plastikflaschen/-behältnissen und Alubehältern, u.s.w. . . . als auch eben Shampoos, Duschgels, Hautpflegeprodukte und Kosmetika.

Weshalb im Haarbereich primär die Shampoos?

Weil ein Shampoo das einzige Haarprodukt ist, das direkt mit der Kopfhaut in Berühung kommt und dort (und auch NUR dort) einmassiert wird . . . ausgenommen z.B. Haarwasser, etc. aber das sind auch keine Haarprodukte, sondern Mittelchen für die Kopfhaut.

Spülungen (= Kämmhilfen) und Haarpflegeprodukte haben ja schließlich größtenteils ausschließlich etwas in den Haarlängen verloren und nicht auf dem Kopf/an den Haaransätzen.

Diese Themen werden aber auch noch separat im Detail behandelt.

Silikonfreie Shampoos und Spülungen