Bürstenstriche – wervtoll und wichtig!

Die täglichen Bürstenstriche:

  • Salze, Giftstoffe und abgestorbene Hautteilchen werden entfernt
  • Die Durchblutung wird angeregt
  • Schlackenstoffe werden abtransportiert
  • Gesteigerte Versorgung der Haarpapillen – dadurch besseres Haarwachstum
  • Fördert den gesunden Haarnachwuchs
  • Stabilisiert den natürlichen Säureschutzmantel der Kopfhaut

Die täglichen Bürstenstriche haben rein gar nichts mit „Großmutters Mottenkiste“ zu tun – viel eher sollten sie generell zur grundlegenden und selbstverständlichen Basis der Haarpflege gehören.

Dein Organismus stellt Dir kostenlos Talg zur Verfügung, das sich auf Deiner Kopfhaut ablagert und Haare benötigen Talg für deren Schutz, Geschmeidigkeit und den natürlichen Glanz.

Sicher ist es einfacher und es kostet auch ein paar Minuten weniger Zeit, irgendwelche der häufig beworbenen Produkte zu verwenden, deren Hersteller genau das in deren Werbung versprechen. Die meisten (Chemie-)Produkte leisten das allerdings lediglich über den Verbleib chemischer Rückstände an den Haaren und diese Rückstände sorgen langfristig eher für stumpfes, kraftloses Haar und auch ebenso für fettendes Haar oder für sprödes und sogar bruchanfälligeres Haar.

Zudem sorgen diese Produkte auch dafür, dass Du von ihnen quasi abhängig wirst, denn wirklich nachhaltig geschmeidiges Haar mit natürlichem Glanz zu generieren, würde diese Produkte ja irgendwann überflüssig machen.

Viele unserer Kundinnen mit leicht fettenden Ansätzen oder/und trockenen, spröden Haaren, haben diese Zustände einfach nur über die täglichen Bürstenstriche behoben und sorgen selbstverständlich auch nicht mehr mit irgendwelchen Chemieprodukten dafür, dass diese der eigentlich wirklich pflegenden Maßnahme entgegenwirken.

Ein weiterer Vorteil der täglichen Bürstenstriche ist, dass Du damit automatisch Deiner Kopfhaut massierst und das ist sowohl eine Wohltat für Dich selbst, als auch für Deine Blutzirkulation und somit eben auch generell für Deine Kopfhaut und die Vitalität Deiner Haarwurzeln.

Geschmeidiges Haar, das gründlich gebürstet ist, fällt auch gradlinig, ist viel seltener z.B. verknotet und in Kombination mit der korrekten Art und Weise der Haarwäsche und dem generell achtsamen Umgang mit den Haaren, benötigen die meisten Menschen nach einer Haarwäsche auch keine Haarspülung, weil sie mit dem möglichst grobzinkigen Kamm nach der Haarwäsche ganz einfach auch ohne weitere Hilfsmittel überall ohne Ziepen und Reissen durch die Haarlängen kommen.

Unsere absolute Empfehlung für die Bürstenstriche: „KOST Kamm Wildschweinbürste mit 7 Reihen„, die qualitativ allen vergleichbaren Bürsten in nichts nachsteht, aber zwischen 30 und 100 EUR günstiger ist als die meisten anderen Bürsten gleicher und ähnlicher Qualität.

Nicht nur deren Borsten zählen zu den besten für Kopfhaut und Haare, auch die Bauweise der Bürste ist perfekt, denn Du kannst sie direkt und mit bestem Halt direkt am Bürstenkopf führen – dadurch regulierst Du den Druck auf den Kopf 1:1 direkt, mit weitaus weniger Kraft und ohne die „Hebelwirkung“ durch ein Halten am Bürstengriff. Durch diese Entlastung der Handgelenks und der Finger, werden die Bürstenstriche auch nicht mühsam.

Bürste immer mit Druck über die Kopfhaut … vom Ansatz über den Kopf bis zum gegenüberliegenden Ansatz und in die Haarlängen hinaus … und das in 2 – 3 Runden um den gesamten Kopf.